Bürgerstiftung

 

                                   

 

     

Stiftungsvorstand (1. Reihe von links nach rechts): Bernd Rehberg (Schatzmeister), Herbert Bücker (Vorsitzender), Wolfgang Ernst (stv. Vorsitzender), Jochen Schuhmann (Kommunikation). Verena Sauer (Projektkoordination) s. Einzelfoto.

Stiftungsrat (mittlere Reihe von links nach rechts): Alois Ernst, Lothar Racky, Martina Jacob und Christina Schlögl. (Hintere Reihe von links nach rechts): Konrad Prenzer, Wulf Schneider, Gerd Becker, Manfred Racky (Vorsitzender), Harald Jost (stv. Vorsitzender), Udo Podmelle, Frank Berger. Tatjana Trömner-Gelbe (Schriftführerin), Dr. Frank Wilting,  s. Einzelfotos.

 

Durch das große Projekt „Neugestaltung der Dorfmitte“ und die Teilsanierung das alten Oberjosbacher Rathauses werden die restlichen Fördermittel für die Dorferneuerung voll verausgabt sein. Angesichts dieser Situation entstand die Idee, eine Bürgerstiftung Oberjosbach zu gründen, die dazu beitragen kann, das eine oder andere weitere Projekt der Dorferneuerung zu realisieren.

Durch eine solche Bürgerstiftung kann aber auch der Gedanke der Dorferneuerung langfristig weiterleben, indem durch Stiftungserträge immer wieder finanzielle Mittel für weitere Projekte bzw. Vorhaben zum Vorteil von Oberjosbach und seinen Bürgern zur Verfügung gestellt werden können (s. auch Info-Heft 1/2011, Seiten 5-8).

 Die Suche nach Gründungsstiftern war erfreulicherweise erfolgreich: Innerhalb relativ kurzer Zeit kam durch Privatpersonen, Vereine und Gewerbetreibende das angestrebte Stiftungsgrundkapital von 50.000,-- Euro für die Gründung zusammen (s. Info-Heft 1/2012, Seiten 5-7). So konnten bei der Gründungsversammlung am 16. Oktober 2012 die beiden Gremien Stiftungsvorstand und Stiftungsrat gewählt werden. Bei den konstituierenden Sitzungen des Stiftungsvorstandes (am 6. November 2012) und des Stiftungsrats (am 12. Dezember 2012) wurden die Funktionsträger beider Gremien gewählt (s. Info-Heft 1/2013, Seiten 9-11).

 Pilotprojekt

Als Pilotprojekt ist die Übernahme und Sanierung des Alten Feuerwehrspritzenhauses in der Jahnstraße 13 in Oberjosbach vorgesehen. Nachdem die Gemeindevertretung Ende 2013 beschlossen hat, der beantragten Übertragung der Liegenschaft an die Bürgerstiftung sowie einem Sanierungszuschuss zuzustimmen, konnte die Beantragung von Dorferneuerungs-Fördermitteln und die konkrete Planung der Sanierungsarbeiten erledigt werden. Diese Sanierungsarbeiten haben im April 2014 begonnen und sollen mit bereits zugesagter erheblicher Eigenleistung so zügig erledigt werden, dass das Gebäude rechtzeitig zum 40-jährigen Jubiläum der Kerbegesellschaft Veilchenblau – die weiterhin Mieter des Gebäudes bleiben soll – im Herbst 2014 in sanierter, attraktiver Form zu Verfügung steht. 

Ein weiteres Teilprojekt ist die Sanierung des alten hölzernen Schlauchtrockenturms an diesem alten Feuerwehrspritzenhaus. Dafür müssen noch Spenden und Fördermittel eingeworben werden.

Weitere Projekte und Aktivitäten

Die Bürgerstiftung hat aber nicht vor, nur bauliche Projekte realisieren zu helfen, sondern auch viele andere Stiftungszwecke – so z.B. soziale Projekte (mit dem Arbeitstitel „Integration benachteiligter und hilfsbedürftiger Jugendlicher und älterer Menschen im ländlichen Raum“) oder kulturelle Aktivitäten (s. Info-Heft 1/2013, Seite 10). So hat die Bürgerstiftung z.B. am 29. September 2013 bereits erfolgreich einen Kunsthandwerkermarkt durchgeführt, der aufgrund seiner guten Resonanz bei Ausstellern und Besuchern in 2014 wiederholt werden soll. 

Die Bürgerstiftung Oberjosbach informiert auch laufend über ihre Homepage www.buergerstiftung-oberjosbach.de über ihre Aktivitäten.

Alle Bürgerinnen und Bürger Oberjosbachs sowie Vereine und Gewerbetreibende sind weiterhin aufgerufen, die Bürgerstiftung Oberjosbach mit Zustiftungen, Spenden (auf Wunsch auch zweck-gebunden!) sowie freiwilliger Mitarbeit zu unterstützen.