Spielplatz

Spielplatz Einweihung 1

 

Zu Beginn der Dorferneuerung Oberjosbach sollte ein Projekt ausgewählt werden, dass

  • Oberjosbach zukunftsfähiger gestalten sollte,

  • durch einen relativ hohen Anteil ehrenamtlicher Mitarbeit deutlich Kosten einzusparen helfen sollte,

  • in relativ kurzer Fertigstellungszeit ein sichtbares Ergebnis erfolgreicher Dorferneuerungs-Arbeit zeigen sollte und damit

  • einen starken Impuls für die aktive Beteiligung an allen folgenden Dorferneuerungsprojekten geben sollte.

 Dafür erschien die Neugestaltung des alten Kinderspielplatzes in der Kapellenstraße das geeignetste Projekt. Es wurde von einer neunköpfigen Projektgruppe (s. Foto) mit 50 (!) aktiven Helfern 2008 in 10 Monaten termin- und kostengerecht realisiert. Der Spielplatz wurde völlig neu und attraktiver gestaltet. Dabei wurden im Rahmen des neuen Gestaltungskonzepts (s. Grafik) die Spielgeräte insbesondere von den Müttern in der Projektgruppe ausgewählt, die auch Kinder in dem entsprechenden Alter hatten.

Einweihung Spielplatz 3

Die Richtlinien der Dorferneuerung gaben vor, dass keine Spielgeräte mit Kunststoffteilen gefördert werden. Deshalb wurden nach intensiver Suche Spielgeräte, Bänke, Tische, Unterstellhütte usw. aus naturbelassenem Robinienholz ausgewählt, die nicht nur gestalterisch besonders attraktiv, sondern auch von der Qualität her sehr vorteilhaft und letztlich im Angebotsvergleich auch die preisgünstigsten waren (sehr hartes, witterungsbeständiges und langlebiges Holz, dass z.B. auch ohne sogenannte Pfostenschuhe im Boden verankert werden konnte).

 

Konzept Spielplatz

 

Der Hersteller der Spielgeräte in Thüringen wurde besucht, um dort vor Ort die Eignung der Geräte zu prüfen und Preisverhandlungen zu führen. Einige Spielgeräte wurden nach Wünschen der Projektgruppe von der Herstellerfirma sogar speziell neu gestaltet. Drei davon fanden sich daraufhin auch im Geräte-katalog der Firma wieder.

Der kalkulierte Kostenrahmen von rund 75.000 Euro wurde genau eingehalten – davon wurden durch den ehrenamtlichen Arbeitseinsatz der vielen Helfer rund 25.000 Euro eingespart. Dazu kamen 22.500 Euro Zuschussmittel aus dem Dorferneuerungsprogramm des Landes Hessen, so dass die Gemeinde Niedern-hausen letztlich „nur“ etwa 28.000 Euro beisteuern musste. Dabei ist auch die gute Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung und dem Bauhof besonders erwähnenswert.

Mitglieder der Projektgruppe und einige Helfer bringen sich von Zeit zu Zeit auch unterstützend für den Gemeindebauhof bei der Pflege des Spielplatzes ein, der von dem Nachwuchs in Oberjosbach (und auch von Nachbarorten) gut angenommen worden ist.

Weitere Einzelheiten und Bilder vom Spielplatzbau finden Sie unter „Info-Hefte“ im Heft Nr. 1/2009 ab Seite 7.

 

Spielplatz Einweihung 2