Info-Hefte

Die Idee, laufende Informationen zur Dorferneuerung an alle Oberjosbacher Haushalte zu geben, entstand 2008 im Verlauf der ersten Projekte. Ziel war und ist es, „durch laufende Berichte und Informationen die Bereitschaft zum aktiven Mitmachen nicht nur zu erhalten, sondern immer wieder neu zu beleben. Andererseits sollen auch diejenigen, die noch nicht dabei waren, motiviert werden, sich bei dem einen oder anderen Projekt ihrer Wahl aktiv einzubringen – so hoffen wir jedenfalls. Jedes realisierte Projekt löst Freude und Befriedigung aus und beweist erneut, dass die Oberjosbacherinnen und Oberjosbacher sich mit ihrem Heimatdorf identifizieren.“ So stand es im Editorial der ersten Ausgabe, die 2009 erschien.

 

Ein Problem war in diesem Zusammenhang, dass ein solches Projekt nicht durch Mittel der Dorferneuerung finanziell gefördert bzw. getragen wird. So wurden zur Deckung der Repro- und Druckkosten Anzeigen von Gewerbetreibenden akquiriert, die entweder ihren Wohn- und/oder Geschäftssitz in Oberjosbach haben oder regelmäßig ihre Waren hierher liefern bzw. ihre Dienstleistungen mobil nach Oberjosbach bringen.

Das gelang so erfolgreich, dass alle Kosten für die bisher erschienenen Hefte – immerhin jeweils zwischen 30 und 36 Seiten im DIN A 4-Format und vierfarbigem Druck – davon gedeckt werden konnten.

 

Empfänger der Hefte waren nicht nur alle Oberjosbacher Haushalte, sondern auch alle Mandatsträger Niedernhausener Gremien – z.B. Gemeindevorstand, Gemeindevertretung, Ortsbeiräte usw.. Insbesondere die Mitglieder des Gemeindevorstands und der Gemeindevertretung sind dabei von besonderer Bedeutung – sind sie es doch, die die finanzielle Beteiligung der Gemeinde an den einzelnen Dorferneuerungsprojekten beraten und beschließen müssen.

Außerdem erhielten und erhalten u.a. das hessische Amt für ländlichen Raum (das die Dorferneuerung Oberjosbach beratend begleitet und die Förderanträge zur Bewilligung entgegen nimmt), die beratende Architektin, der Landrat, die Landtagsabgeordneten aus dem Rheingau-Taunus-Kreis, der Bundestagsabgeordnete aus unserem Landkreis und natürlich die Presse die Info-Hefte zur Kenntnis.

 

Bisher war Oberjosbach die einzige Dorferneuerungs-Kommune hessenweit, die für ihre Dorferneuerung solche Info-Hefte herausgab. Neuerdings haben – angeregt durch das Oberjosbacher Beispiel – zwei weitere hessische Kommunen (Lorch und Schotten) beschlossen, derartige Info-Hefte für ihre Dorferneuerung zu erarbeiten.